Komme in deine kreative und weibliche Urkraft und respektiere deine Grenzen. So werden auch die anderen dich und deine Grenzen respektieren!

Jetzt mal ganz ehrlich von Frau zu Frau. Wie oft passiert es dir, dass du nicht auf dich selbst hörst?

 

Respektierst du dich selbst oder wartest du noch auf den Respekt im Aussen?

 

WEISST DU, WAS DU BRAUCHST?

 

Hast du ein Gespür dafür, was du willst und was du brauchst? Stehst du dann auch für dich und deine Bedürnisse ein?

 

GO FOR IT!

 

Wenn du tief in dir den Ruf verspürst, dich nicht mehr selbst zu verleugnen und zu verbiegen, um ins Schema 08/15 zu passen, deiner kreativen, weiblichen Urkraft zu folgen und deine innersten Wünsche nach Aussen zu tragen, dann lies meinen Artikel bis zum Schluss. Du wirst wertvolle Tipps erfahren, wie du in deine weibliche Kraft kommen kannst. Respektiere dich selbst, dann tun es Andere auch! 

 

 

WAS DENKST DU ÜBER DICH?

 

Stehst du vor dem Spiegel und sagst dir:

"Wow! Was für eine sexy - Powerfrau. Ich bin so glücklich, ich zu sein und finde mich wundervoll?"

 

Oder sieht es vielleicht eher so aus?

  • Ich bin nicht gut genug! Was ist nur mit mir los?
  • Warum kann ich nicht einfach zufrieden und glücklich sein?
  • Warum kann ich nicht einfach mal meine Klappe halten?
  • Warum muss ich dauernd herumnörgeln?

 

Damit niemand von deiner Misere erfährt, tust du mal so als ob. Du unterdrückst deine Gefühle und Bedürfnisse und machst bei dem ganzen oberflächlichen Kram mit.

 

 

SELBSTLIEBE - SELBSTABLEHNUNG

 

Ich habe mich selbst lange abgelehnt und hatte keinen Bezug zu mir und zu meinem Körper. Diese täglichen negativen Gedanken über mich, haben tiefe Bahnen in mein Hirn gefressen und es kam so weit, dass ich meine Existenzberechtigung in Frage stellte. Ich fühlte mich dermassen schlecht, dass ich mich kaum noch dazu berechtigt fühlte, für mich selbst einzustehen.

 

Ich habe mich verbogen, mich angepasst, meine Bedürfnisse unter den Teppich gekehrt, nur um ein bisschen Anerkennung und Akzeptanz zu erfahren, für eine Persönlichkeit, die ich ja gar nicht bin. Ich habe mich stets mit dem Minimum oder gar noch weniger zufrieden gegeben. Dies ist der Ausdruck eines ebenso minimalen Selbstwertgefühles!

 

 

DER INNERE KRITIKER

 

Wie das so weit kommen konnte? in der Kindheit entwickeln wir innere Anteile, die uns vor Verletzung und Schmerz bewahren wollen. Sie sichern wichtige Beziehungen und bewahren uns vor dem Allein-Sein. In meinem Fall war es der innere Kritiker, der da überaktiv war.  Er wollte mich davor bewahren, einen Fehler zu machen und aufs Neue erfahren zu müssen, dass ich nicht gut genug bin, um geliebt zu werden.

Schon als ich klein war, war ich ständig damit konfrontiert, dass ich "Anders" und irgendwie "kompliziert" bin. Ob in der Schule bei den Lehrern oder bei meinen Freunden. Später dann im Berufleben. Irgendwie wollte mich dieses: "Mit dir stimmt irgendetwas nicht" - Gefühl, nicht mehr loslassen. Also habe ich versucht, nicht mehr aufzufallen, still zu werden, aufzupassen, wie ich mich verhalte und was ich sage.

 

Wenn ich mich nicht an meine inneren Regeln gehalten habe, dann schrie er auf, mein innerer Kritiker und stellte mich zurück in seine Schranken. Autsch!

DU BIST NICHT KOMPLIZIERT, DU BIST VIELFÄLLTIG! UND ANDERS BIST DU SOWIESO!

 

Hat Dir schon mal jemand gesagt du seist kompliziert? Schön! Ich gratuliere dir zu deiner Vielfälltigkeit ;)

 

Kompliziert wird es erst, wenn du dich selber nicht verstehst :D) Dann kann es auch dein Partner oder deine Freunde und Familie nicht. Wenn du ständig das Gefühl hast, deine Ansichten, Gefühle und Bedürfnisse seien irgendwie komisch, falsch oder absurd, dann vermittelst du das über deine Körperhaltung und deine Ausstrahlung nach Aussen. Die Anderen werden das gleiche von dir denken, wie du über dich selbst denkst!

 

Lerne dich selbst zu verstehen, egal was andere über dich denken. Du bist, wie du bist und das kann nicht falsch sein!

 

Auch das Anders sein ist doch völlig normal, denn jeder von uns ist anders, als der andere. Da gibts nichts dran zu rütteln! Iss einfach so, oder kennst du jemand, der GENAU GLEICH ist, wie du?

 

 

LERNE JA ZU DIR ZU SAGEN, DANN TUN ES ANDERE AUCH!

 

Werde dir bewusst, was du willst, was du brauchst und warum du dich deswegen nicht akzeptieren kannst. Wer konkret, verlangt von dir, dass du dich in das Schema 08/15 einfügst?

 

Genau, vielleicht bist du auf die Antwort gekommen, dass es konkret gar niemand von dir verlangt. Du hast meistens lediglich das GEFÜHL, dass Anforderungen an dich gestellt werden und projizierst dies nach aussen. Wir "vermuten" einfach, dass wir uns so oder so verhalten "müssen", damit wir geliebt und anerkannt werden.

 

Es ist ein bisschen verflixt, aber gar nicht so kompliziert, nur eben ein bisschen unbequem, denn mit dieser Erkenntniss wird dir klar, dass DU es SELBST ändern musst.  Das schöne daran ist, du KANNST es selbst ändern! Und wenn du dich selbst liebst, dann ich es auch egal, wer dich sonst noch so alles liebt :D

 

 

SELBSTLIEBE PRAKTIZIEREN

 

Findest du dich hübsch? Liebst du deinen Körper?

 

1. Findest du 3 Stellen an deinem Körper, die du super schön findest? 3 Super Merkmale deiner Persönlichkeit?

 

Wenn ja, dann widme dich diesen 3 Stellen mehrmals täglich. Auch wenn es "nur" der kleine Zeh ist, die linke Augenbraue oder deine witzige und unkomplizierte Art. Egal! Es gehört zu dir.

 

2. Lenke Deinen Fokus täglich auf diese Stellen an deinem Körper, die dir gefallen und werde dir bewusst, was du an dir alles toll findest.

 

Diese Übung verändert deine Gedanken über dich und lenkt den Fokus vom Negativen auf das Positive. Vielleicht bist du sehr achtsam und fühlst die Auswirkung des positiven Denkens in deinem Körper?

 

Es ist sehr wichtig, was du über dich und Deinen Körper denkst. Wenn du dich minderwertig fühlst, hindert dich die Angst vor Ablehnung und Verlust immer wieder daran, mutig deinen Weg zu gehen!

 

 

NIMM DIR ZEIT FÜR DICH

 

Damit du wieder mit dir selbst in Kontakt kommen kannst, brauchst du viel Ruhe und Zeit für dich.

 

  • Einen Spaziergang durch das raschelnden Herbstlaub
  • Ein Bad nehmen mit Kerzen und schöner Musik
  • Eine passende geführte Meditation
  • Tanzen und laut Singen zuhause. Ein bisschen freaky darfs schon sein :)

 

Lausche deiner inneren Stimme und versuche deinen Körper wahrzunehmen.

Bist du verspannt oder nervös? Spürst du eine subtile Angst? Wie sieht es mit deinem Herzen aus? Fühlt es sich leicht oder eher schwer an?

 

Du fragst dich, was du da tust? Was das soll?

 

Nun ja, Du verbringst gerade Zeit mit dir selber. Du hörst dir zu! Das sollte so selbstverständlich werden, wie deinem Partner, deinen Kindern oder Freunden zuzuhören!

 

 

MUT ZU DEINEN BEDÜRFNISSEN

 

Hast du dir eine Weile zugehört? Weisst du jetzt was du tun willst? Gibt es etwas, das du verändern möchtest? Wenn ja was?

 

Schreibe es auf. Schreibe auch warum es dir wichtig ist, dass Du diese Situation verändern kannst.

 

Wen betrifft diese Veränderung ausser dir? braucht es ein klärendes Gespräch?

Welches ist dein erster konkreter Schritt, den du tun kannst? Hast du Angst diesen Schritt zu machen? Wenn ja warum?

 

Spüre in deine Angst hinein und nimm sie an. Versuche nicht, Sie zu unterdrücken. Deine Angst will nur da sein und gesehen, gespürt und gehört werden. Genau wie du auch. Je mehr du Deine Angst siehst, hörst und annimmst, je kleiner wird die Angst werden. In diesem Artikel habe ich mich der Angst gewidmet und stelle dir eine Methode vor, wie du mit ihr im Alltag besser umgehen kannst. 

 

 

DEIN GESCHENK

 

Also, nimm deinen ganzen Mut zusammen und stehe heute für dich ein. Auch wenn es nur für eine kleine Sache ist, Du kannst jeden Tag üben und die Anliegen immer grösser werden lassen.

 

Bis du dich sicher genug fühlst, dauert es eine Weile, aber es lohnt sich. Ein wunderschönes Gefühl von innerer Zufriedenheit und Glück wird sich ausbreiten und dir jeden Tag mehr Freude am Leben schenken. Erfahre hier mehr über die 5 Schritte, wie du liebevoll "Nein" sagst, ohne jemanden zu verletzen!

 

ÜBUNG: IN DIE WEIBLICHE KRAFT KOMMEN

 

Nimm dir Zeit für dich und achte darauf, dass dich niemand in der Übung unterbricht.

 

Setz dich hin und atme Tief ein und aus. Lass alles von dir abfallen, was dich gerade daran hindert dich selbst zu sein. Lass alle Rollen und Verpflichtungen in Gedanken los. Erlaube ihnen, dich für eine Weile in Ruhe zu lassen. 

 

1. Nimm einen tiefen Atemzug und lenke deine Aufmerksamkeit in deine Brüste.

Spüre deine Brüste von innen heraus. Nimm sie genau wahr und lasse liebevolle Energie in deine Brüste einfliessen.

 

2. Nimm deine weibliche Kraft wahr, werde dir bewusst, dass Du eine wundervolle Frau bist.

 

3. Atme weiter, immer weiter in die Brüste herein. Spürst du ein kribbeln? Spürst du, wie dein Körper, deine Energie und deine Brüste zum Leben erwachen?

 

Tu das solange es dir gut tut,  dann gehst du weiter und atmest tief in den Beckenboden.  Ein und Aus. Immer weiter und weiter.

 

4. Nimm deine Gebärmutter wahr. Sie ist der Ort der weiblichen Urkraft, unserer Kreativität und Lebensfreude. Wenn alte Verletzungen hochkommen, dann atme ruhig in diese Gefühle hinein, nimm sie an und betrachte sie mit einer Distanz. Du bist nicht deine Gefühle. Du kannst sie einfach beobachten, bis sie durchfühlt sind und sich diese Trauer, Wut oder Angst wieder beruhigen kann.

 

5. Fühle dich, deine Weiblichkeit, deinen Schossraum und das Leben und die Freude. Bleibe in dieser Energie, solange du es möchtest und bedanke dich bei dir, deinem Körper und dem göttlichen Spirit für dein Da-Sein. Atme ein paar mal tief ein und wieder aus. Schüttle den Ballast von dir und sauge frische Energie in dich auf.

 

Sei bereit, die volle Verantwortung dafür zu übernehmen, DU zu sein und DEINEN Weg zu gehen.

Bleib am Ball. Für dich. Für deine Vision.

 

Nicht nur heute. Nicht nur jetzt.

Sondern für immer.

 

Sexy Grüsse

~Anréa

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Andrea Wittwer

3123 Belp

 

079 797 94 41

arco@andreawittwer.ch


Alle Rechte vorbehalten ®