Mit diesen 3 Schritten, holst du dich aus deiner Krise raus!

Das Leben lässt sich nicht kontrollieren!

 

Das Leben ist voller Überraschungen und es ist der Wunsch von uns allen, dass es uns gut geht und wir glücklich und zufrieden sind. Doch das Leben lässt sich nicht kontrollieren. Manchmal fühlen wir uns glücklich und es läuft alles prima und plötzlich passiert etwas, das Dich wieder aus Deiner Bahn wirft.

 

Mir ist es gerade so ergangen. Seit einiger Zeit höre ich nicht mehr auf die Stimme meines Herzens, da ich wieder einmal versuche es jemand anderem recht zu machen. So bin ich auf drängen meines Partners mit ihm zusammen gezogen. Doch mein Herz sagte mir: "Nein. Es ist zu früh."

 

Meine Katze Joya ist schon alt und musste schon viele Umzüge mitmachen. Sie hat sich am alten Ort sehr wohl gefühlt und war die einzige Katze in unserem Garten. Ja sie war die alleinige Herrin und schon 14 Jahre alt. Ich wünschte Ihr einen ruhigen Lebensabend.

 

"Aber Du kannst doch Dein Leben nicht von einer Katze abhängig machen! Geht’s  noch? Sie findet sich am neuen Ort auch zurecht."

 

Nach einigen Monaten diskutieren, habe ich mich umstimmen lassen und bin umgezogen.

Meine Katze war sehr unglücklich und ist 2 mal davon gelaufen. Nach einer aufwändigen Suche habe ich sie glücklicherweise wieder gefunden.  Das Glück währte nicht lange. Sie wurde letzten Donnerstag Abend überfahren.

 

Der Schock war tief. Ich weiss, wenn die Zeit gekommen ist, dann ist es wohl so. Was mich aber unendlich frustriert ist, dass ich nicht auf mein Herz gehört habe!

Dass ich umgezogen bin, obwohl ich es eigentlich nicht wollte. Ich fühle mich noch heute nicht wohl in der neuen Wohnung und meine Katze ist tot.

 

Ich fühle mich zur Zeit hundeelend und da ich ja weiss, was ich tun muss, um mich aus einer Krise heraus zu holen, will ich diese 3 Schritte mit Dir teilen. 

 

 

 

1. Radikale Akzeptanz

Was passiert ist, ist passiert. Du kannst nicht zurück und es ändern. Wenn Du es nicht akzeptieren kannst, dann wirst Du daran zerbrechen.

Damit ich den Tod meiner Katze akzeptieren kann, habe ich mich damit auseinander gesetzt, ob Tiere auch Ihren Lebensplan haben und Ihr Schicksal selber wählen. Ich bin ein spiritueller Mensch, der immer alles tief ergründen muss. Du musst nicht glauben was ich glaube. Ich erzähle Dir nur, was ich unternommen habe, um Ihren Tod akzeptieren zu können. Wenn es keine Zufälle gibt, dann hat es einen bestimmten Grund, weshalb Dinge so geschehen, wie sie geschehen. Ich habe mir ein Buch gekauft über die Seele und Aufgabe der Tiere. Ich will heraus finden, wie die Tiere auf spiritueller Ebene funktionieren und was Sie mit uns Menschen gemeinsam haben.

 

Wäre meine Katze am alten Ort gestorben, dann wäre das für mich nicht in diesem ausmass schmerzhaft geworden, da Sie sich dort wohl fühlte und Sie auch schon ein schönes Alter für eine Katze erreicht hatte.

 

Ihr Tod auf diesem Weg lässt mich nicht in Ruhe.  Aus einem Grund:

 

Ich habe nicht auf meine innere Stimme gehört!

 

 

2. Vom Kopf ins Herz kommen

Steckst Du in einer Krise fest, dann steckst Du auch im Kopf fest. Tausende Fragen und Gedanken schwirren Dir durch den Kopf. Was soll ich tun? Was ist das Beste für alle Beteiligten? Welchen Sinn macht das Ganze? Wie geht es weiter? Wo ist meine Kraft? Wo meine Träume?

 

Steckst Du im Kopf fest, wird es schwierig Dich da wieder heraus zu lösen. Doch es ist unumgänglich, wenn Du weiterkommen willst. Lass das Denken und beginne zu „fühlen“.

Wo zieht es Dich hin? Welche Körperspannung nimmst Du wahr, wenn Du an Situation A oder B denkst? Was brauchst Du jetzt?

 

Mach Dir keinen Druck. Wenn Du im Moment einfach überhaupt nichts weisst, dann lass es! Akzeptiere einfach die Situation, sei traurig oder wütend oder frustriert. Egal was es ist. Lass Deine Gefühle fliessen. Jedes Gefühl geht vorbei. Nicht nur das Glück, auch die Trauer und die Wut, wenn Du ihnen genügend Raum gibst sich auszudrücken, gehen Sie von selbst. Versuchst Du Sie zu unterdrücken reagieren Sie mit Widerstand und werden immer stärker.

 

 

3. Entscheide Dich

Eine Krise zieht eine Entscheidung nach sich. Eine Krise ist immer der Anfang einer Veränderung. Aus einer Krise kannst Du viel Energie schöpfen. Wenn Du Dich dazu entscheiden kannst, aus dem Alten auszusteigen und Dich fallen zu lassen.

 

Entscheide Dich. Das befreit Dich! Habe den Mut Entscheidungen zu treffen, die Dich einen Schritt nach vorne bringen! Es gibt keine falschen Entscheidungen. Aber eines sollst Du wissen:

 

Hier mein Herzens-Tipp für Deine Entscheidungen...

 

Höre fest auf Deine innere Stimme! Deine Entscheidung muss für Dich stimmig sein. Wenn jemand druckt macht, dass Du Dich in eine bestimmte Richtung entscheiden sollst, dann halte inne und frage Dich:

 

 

"Was will ich WIRKLICH?"

 

Ich wünsche Dir viel  Mut, die Entscheidungen zu treffen, die Dir gut tun und Dir Deinen Frieden bringen.

 

Alles liebe

~Andréa

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Andrea Wittwer

3123 Belp

 

079 797 94 41

arco@andreawittwer.ch


Alle Rechte vorbehalten ®